„Basic Modul“

Theorie

  • Grundlegende Techniken der DNA-Rekombinationstechnologie im Detail                             (Vorgehensweise einer Klonierung, dafür benötigte Techniken).
  • Anwendungsbereiche der medizinischen Diagnostik, Forensik und Biotechnologie.
  • Vorgehensweise zum eigenständigen Design von Schülerexperimenten.

Praxis

Durchführung von zwei Versuchen, speziell für den Einsatz im Klassenzimmer

Verknüpfung von Wissenschaft und Unterrichtspraxis

  • Lösung eines Kriminalfalles
    • Identifizierung des Täters durch Polymerasekettenreaktion und Agarose-Gelelektrophorese.
    • Der bei der entführten Person vorliegende Gendefekt, führt zur Aufklärung.
    • Zystische Fibrose dient als Beispiel einer durch Genmutation ausgelösten Krankheit.
  •  Analyse der eigenen DNA hinsichtlich der bitteren Geschmackswahrnehmung
    • Techniken: DNA-Extraktion, PCR, Restriktionsverdau, Agarose-Gelelektrophorese.
    • „Single Nucleotide Polymorphisms (SNPs)“, verändern die Wahrnehmung von                              Phenylthiocarbamid-ähnlichen Bitterstoffen.
    • Bestimmung des Genotyps des SNP785 des eigenen TAS2R38-Gens.
  • Bereitstellung und Besprechung eines möglichen Fragenkatalogs.

 >> Fachliches und didaktisches Begleitmaterial

 Neues Versuchsangebot, speziell für den Einsatz im Klassenzimmer

  • Analyse der eigenen DNA zur Untersuchung des eigenen circadianen Rhythmus
    • Techniken: DNA-Extraktion, PCR, Agarose-Gelelektrophorese.
    • Anzahl an "VNTRs (variable number of tandem repeats)" im Per3-Gen wird mit unterschiedlichem Schlaf-Wach-Rhythmus assoziiert.
    • Bestimmung der möglichen Genotypen Lerchen-Allel (5 VNTRs) und Eulen-Allel (4 VNTRs)  Ihres genomischen DNA-Extraktes durch Analyse des eigenen Per3-Gens.
    • Rückschlüsse auf eigenen Phänotyp: Frühaufsteher (Lerchen-Allel), Langschläfer (Eulen-Allel), Mischtyp.

>> Fachliches und didaktisches Begleitmaterial

 

„Advanced Modul“ (Anmeldung ab Juli 2019 möglich)

Thematik: Laktoseverträglichkeit - Koevolution von Genen und Kultur

  • Verknüpfung von DNA-Analytik mit industriellen Techniken der Lebensmittelindustrie
    • Auf “Basic Modul” aufbauende Lehrerfortbildung
    • Durchführung im Klassenzimmer ohne zusätzliche Sicherheitsregularien möglich
    • Vorzugsweise für Fachlehrkräfte Biologie die bereits am ABE Basic Modul teilgenommen haben

Eine detaillierte Beschreibung der Lehrerfortbildungsinhalte finden Sie hier

Thematik: Proteine als Bausteine des Lebens (W-Seminar, Juli 2019)

  • Über die DNA-Analytik hinaus - Gebiet der Proteinchemie steht im Vordergrund
    • Schüler*innen gewinnen Einblicke in den universitären Forschungsalltag der Wissenschaftler*innen
    • Transformation und Expression von rekombinanten Konstrukten in E. coli.
    • Kennenlernen erster chromatographischer Aufreinigungstechniken
    • Einblicke in die Protein-Analytik:
      • SDS-PAGE, Photometrische Konzentrationsbestimmungsmethoden, Western Blot
  • Durchführung ausschließlich im S1-Labor möglich
    • 1-wöchige Blockkurse (vorzugsweise in den Ferien)
    • Intensive Betreuung in kleinen Gruppen (max. 10 Teilnehmer)
    • Interessierte Schüler*innen der gymnasialen Oberstufe
    • Termine nur nach Absprache möglich